Wandlungen


Vom 24. Mai 2019 an ist in der VHS Delmenhorst die Ausstellung „Wandlungen“ des Delmenhorster Künstlers Bernhard Büsing zu sehen. Die (Ver)wandlungen vollziehen sich in den gezeigten Ölbildern, Holzschnitten und Grafiken auf mehreren Ebenen. So interpretiert Büsing einerseits Wandlungsprozesse von Figuren aus der griechischen Mythologie. Zugleich spielt er mit verschiedenen künstlerischen Techniken, indem er etwa dasselbe Thema einmal mit Holzschnitt, einmal mit Radierung darstellt. Büsing knüpft damit an einen Themenkomplex an, der sein künstlerisches Schaffen schon lange begleitet. Häufig inspiriert von mythologischen Wandlungen, hat er seine Werke (darunter Zeichnungen, Ölgemälde, Aquarelle, Radierungen, Holzschnitte sowie Plastiken) bereits seit 1977 in zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen präsentiert. 1939 in Delmenhorst geboren, absolvierte Büsing nach dem Abitur ein Studium der Kunstgeschichte an der Universität Kiel. Weitere Stationen waren die Staatliche Kunstschule Bremen und die Pädagogische Hochschule Bremen. In den 1960er Jahren war Büsing als Grafiker tätig und bis 1997 lehrte er unter anderem Kunst. Er war viele Jahre Mitglied der Galerie ART99 in Worpswede. Die Ausstellung „Wandlungen“ wird am Freitag, 24. Mai um 18 Uhr im Lichthof der VHS von Geschäftsführer Martin Westphal eröffnet. Sie kann während der Öffnungszeiten der VHS besichtigt werden. Außerdem bietet Bernhard Büsing am Mittwoch, 12. Juni und am Mittwoch, 3. Juli, jeweils von 17.30 – 18.30 Uhr eine kostenlose offene Führung durch die Ausstellung an. Treffpunkt ist im Erdgeschoss der VHS. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Zurück