Foto Begegnung
Karin Bröhldick, Leiterin des IWK Delmenhorst, vhs-Geschäftsführer Jürgen Beckstette und Projektleiterin Sabine Hillen

Gegen Fachkräftemangel im Pflegebereich


Zahlen von pflegebedürftigen Menschen steigen, dagegen gehen die Zahlen des Personals im Pflegebereich immer weiter zurück. Die Volkshochschule Delmenhorst will mit fachlicher Unterstützung des Instituts für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege (IWK) dazu beitragen, dem Ungleichgewicht entgegenzuwirken. Beide Einrichtungen befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft auf dem Nordwolle-Gelände.

Das Projekt „Serviceassistent/-in im Gesundheits- und Sozialwesen“ richtet sich an Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund, die eine Arbeitsaufnahme in diesem Bereich anstreben. Die Teilnehmenden durchlaufen eine berufliche Qualifizierung im Bereich der Pflege- und Gesundheitsberufe mit einer Dauer von 12 Monaten. Sie werden in Teilzeit fachsprachlich geschult, beruflich qualifiziert und somit auf den Weg in eine nachhaltige Ausbildung oder Erwerbstätigkeit gebracht. Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds durch die NBank gefördert.

„Am Ende des Projektes werden wir motivierte und kompetente Assistent/innen weitergebildet haben, die sich in die Betreuung pflegebedürftiger Menschen in Delmenhorst einbringen können und wollen“, sagt Projektleiterin Sabine Hillen. Auf dem spannenden Weg zur Integration ins Arbeitsleben werden die Teilnehmenden von einer sozialpädagogischen Fachkraft begleitet. Nach Möglichkeit wird Kinderbetreuung angeboten.

vhs-Geschäftsführer Jürgen Beckstette führt aus: „Als kommunaler Weiterbildungsträger sehe ich die Volkshochschule in der Pflicht, ihren Beitrag zu diesem auch in Delmenhorst akuten Problem zu leisten.“

Für Fragen rund um das Projekt steht Ihnen die Projektleiterin Sabine Hillen (04221/98180 2436) zur Verfügung.

Foto: Oliver Saul


Zurück