Abschluss der Ausstellung „Drei Steine“


Heute endet die Ausstellung „Drei Steine“ zum Thema Rechtsextremismus, die in Kooperation mit dem Bundesprogramm Demokratie leben! im Kulturhaus Wilhelm Schroers stattfand. Seit dem 18. Februar waren u.a. Original-Zeichnungen, Studien, Storyboards und Farbdrucke zu dem Buch „Drei Steine“ von Nils Oskamp ausgestellt.

Als Nils Oskamp sich in den 80er-Jahren laut und klar gegen einen Mitschüler stellt, der den Holocaust leugnet und Nazi-Parolen loslässt, beginnt für ihn eine Spirale der Gewalt. Lehrer seiner Schule in Dortmund-Dorstfeld, Polizei und Familie nehmen die Bedrohung nicht ernst. Erst nachdem er mehrmals krankenhausreif geprügelt wurde und zwei Mordanschläge überlebte, kommt es zum Prozess gegen die Schläger. In seiner Graphic Novel gegen Rechts stellt der Künstler diese autobiographischen Erfahrungen mit Rechtsextremen dar.

Am Dienstag, 3. Mai fand die zweite Lesung mit Nils Oskamp zum Abschluss der Ausstellung statt. Unter den Teilnehmenden war auch der Landtagsabgeordnete Deniz Kurku (SPD), der Ende Februar die Ausstellung bereits besucht hatte und sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ, Nils Oskamp und dessen Geschichte persönlich kennenzulernen.

Bis Ende diesen Jahres werden noch verschiedenen Workshops mit Nils Oskamp für Jugendliche an Delmenhorster Schulen geplant.

 

 

Bildquelle: vhs Delmenhorst

Zurück